Danksagung an folgende Fahrschule in München

An dieser Stelle würden wir uns gerne bei der Körber Fahrschule in München für ihren ausgiebigen moralischen und finanziellen Support für unsere Sache bedanken. Ohne euch wäre es an vielen Stellen für uns noch wesentlich schwieriger geworden als es ohnehin schon war. Die meisten von uns hatten noch keinen Führerschein oder Erfahrung im Straßenverkehr, und ohne eure Hilfe hätten unsere Fahrten zu Demos und Veranstaltungen höchstwahrscheinlich so ausgesehen wie auf dem verlinkten Video 🙂 An jeden von euch, der gerne seinen Führerschein machen möchte und überlegt wo in München das am besten bewerkstelligt werden kann, können wir nur empfehlen euren Führerschein in München bei der Fahrschule Körber zu machen.

Das gesamte Team ist super nett und die Ausbildung ist wirklich mehr als nur solide. Also an dieser Stelle: Vielen Dank nocheinmal und ganz viel Erfolg für die Zukunft!

Weitere Infos über die Fahrschule Körber findet ihr §

Gleisbesetzung: Post von der Bundespolizei

Liebe Leute,

Ende der letzten Woche bekamen einige, die bei der Gleisbesetzung im Sommer nicht auf den Gleisen waren Post von der Bundespolizei.

Bei der Post von der Bundespolizei würden wir euch nach Rücksprache mit zwei Anwältinnen raten, einfach gar nicht auf den Brief der Bundespolizei zu reagieren. Dieser Brief, den einige Personen bekommen haben ist gleich zu setzten mit einer Vorladung der Polizei oder auch einer Anhörung, ähnlich wie “mit ihrem Auto wurde zu schnell gefahren”. Mensch muss und sollte sich nicht äußern. Die Aufforderung Angaben zur Person zu machen ist reine Schikane. Eure Personalien sind bereits “amtlich” festgestellt und müssen deshalb nicht noch einmal festgestellt werden. Im Brief stehen ja die Daten, die euren Personalausweisen zu entnehmen wären drauf …

Also keine Panik und erst mal nichts machen. Es bringt euch nichts den im Brief beschriebenen Sachverhalt zuzugeben. Mit diesem
“Schuldeingeständnis” würdet  ihr den Behörden nur die Arbeit erleichtern. Ohne die Aussage, ich, Person xy gehörte zur Demo und habe mich (angebl.) widerrechtlich auf dem Bahngelände etc. befunden wird es für die Behörden viel schwerer angebliche Ordnungswidrigkeiten oder auch Straftaten zu beweisen.

Bitte meldet euch falls ihr weitere Post von Polizei oder Staatsanwaltschaft bekommt. Es gilt immer: Bei Vorladungen von der Polizei müsst ihr nicht reagieren, auf Post von der Staatsanwaltschaft (Strafbefehle…) solltet ihr reagieren. Gegen Strafbefehlen solltet ihr am besten erst einmal Einspruch einlegen. Hierbei müsst ihr unbedingt eine Frist von zwei Wochen einhalten. Das bringt Zeit um sich zum Beispiel mit der örtlichen EA Gruppe (immer montags von 19 Uhr- 20 Uhr in der KTS http://www.kts-freiburg.org/ea) zu beraten, evtl. eineN Anwältin/Anwalt um Rat zu fragen und gibt auch die Möglichkeit, dass das Verfahren z.B wegen der Fülle an Einsprüchen doch noch
eingestellt wird.

Bitte schreibt wenn ihr weitere Fragen habt, lasst euch nicht einschüchtern  und gebt die Infos an andere Personen weiter von denen ihr wisst, dass sie auch Post von der Bundespolizei bekommen haben. Fordert diese Personen auch auf, sich bei freiburgantirep@lavabit.com zu melden, damit sie in Zukunft die Infos aus erster Hand bekommen.

Viele Grüße
Antirep Team

Was es sonst noch zu sagen gibt …
Bitte beachtet den letzten Absatz dieses Artikels!